Auf der Erfolgswelle

0
Bild: Getty/sert

Kreuzfahrten sind dafür bekannt, für viel Entspannung und Wohlbefinden zu sorgen – aber nur, wenn sich die Crew an Deck auf die Klimaanlagen verlassen kann. Dafür vertraut der Hamburger Schiffsanlagenbauer DREWS Marine auf die Verdichter von BITZER

Der auf Schiffsanwendungen spezialisierte Versorgungstechniker DREWS Marine mit Sitz am Hamburger Billbrookdeich setzt seit über zehn Jahren hauptsächlich auf die Kompetenzen des Verdichterspezialisten BITZER. Sei es für den Einsatz in der Flusskreuzfahrt, in Forschungsschiffen oder in Jachten der Extraklasse: Bei der Fertigung von innovativen Kälte- und Klimasystemen arbeiten die Unternehmen aus Nord- und Süddeutschland eng zusammen. In insgesamt 25 Schiffsklassen kommen die Kältemittelverdichter beim 1946 gegründeten Schiffsdienstleister bereits zum Einsatz. Auch in aktuellen Projekten vertraut der Anbieter mariner Klima- und Kälteanlagen auf die nachhaltigen Lösungen aus dem Hause BITZER. Das Erfolgsrezept: eine langjährige Partnerschaft auf Augenhöhe.

„Auf See gilt vor allem eines: Vertrauen. Man muss sich auf die eigenen Fähigkeiten und auf die Technik verlassen können. Wer will schon unterwegs feststellen, dass seine Lebensmittelvorräte verdorben sind, weil sie nicht zuverlässig gekühlt wurden, oder dass die Klimaanlagen außer Funktion sind?“, fragt Marcel Wolter, Projektleiter Kältetechnik bei DREWS Marine. Um einen Ausfall zu verhindern, kommen pro Anlage bis zu vier Verdichter unterschiedlicher Baureihen zum Einsatz. Dabei ist insbesondere die Anpassung an den jeweiligen Aufbau des Schiffs entscheidend, denn die Klimatechnik muss zu den individuellen Ansprüchen der Kunden passen. „Bei einem Kreuzfahrtschiff für viele Passagiere brauchen wir andere Lösungen als bei einem Containerschiff. Unabhängig davon bleibt eine Sache gleich: die Qualität der Technik. Sie ist entscheidend für eine erfolgreiche Partnerschaft.“

Grafik einer BITZER Klimaanlage im Schiffsbau in der Flusskreuzfahrt
DREWS Marine, technischer Dienstleister für Klimatechnik in der Schiffsfahrt, verlässt sich seit mehr als zehn Jahren auf die Expertise des Verdichterspezialisten BITZER

Effizienz trifft auf Leistung

Besonders im Anlagenbau von Flusskreuzfahrtschiffen kann DREWS Marine viel Erfahrung vorweisen. Kompakt und möglichst leicht müssen die Schiffe sein, um sicher durch die engen Windungen der Donau oder des Rheins zu kommen. Das gilt ebenso für die CSVH Schraubenverdichter von BITZER, die auch mit geringen Ausmaßen immer große Leistung erbringen müssen. „Genau darauf können wir uns bei BITZER Schraubenverdichtern verlassen. Hinzu kommt, dass sie wirklich platz- und gewichtssparend sind. Beim Klimaanlagenbau benutzen wir vor allem die Schraubenverdichter der Baureihe CSVH“, erklärt Marcel Wolter.

Die Modelle der CSVH Serie sind frequenzgeregelt und ausgesprochen energieeffizient. Die halbhermetischen Schraubenverdichter haben ein modernes Rotorprofil und verfügen über langlebige, druckentlastete Lager, die BITZER speziell für einen hohen Drehzahlbereich entwickelt hat. Die intelligenten Verdichter zeichnen sich durch ein weitentwickeltes Ölmanagementsystem aus und arbeiten im hohen wie niedrigen Drehzahlbereich sehr energieeffizient. Das ist wichtig, weil Flusskreuzfahrtschiffe im Hafen eine Energiebegrenzung aktivieren müssen, was zu Einschränkungen der Kühlleistung beispielsweise von Klimaanlagen führen kann. „Ein großes Problem ist, dass die Verringerung der Leistung nicht alleine von der Schiffsmannschaft, den Passagieren oder der Fracht an Bord abhängig ist. Vielmehr geben die Landanschlussleitungen die Energiemenge vor. Gute Effizienz ist deshalb doppelt wichtig, um die vorhandenen Ressourcen optimal zu nutzen“, ergänzt Marcel Wolter. Klimaanlagen müssen sich hierfür in kürzester Zeit an die lokalen Gegebenheiten anpassen.“

Zuverlässig auf jede Herausforderung vorbereitet

Durch die flexible Verdichtungssteuerung sind die kompakten Kraftpakete ideal, um die langen Flusskreuzfahrtschiffe mit der notwendigen Leistung zu versorgen. „Je nach Konzept verwenden wir auf den Flusskreuzern sechs bis sieben Verdichter. Da die Projekte nur in seltenen Fällen aus mehreren baugleichen Flusskreuzfahrtschiffen bestehen, variiert hier sowohl die Anzahl als auch die Bauweise der Verdichter“, so Marcel Wolter. Gut für den Anlagenbauer, dass BITZER als einziger Hersteller weltweit gleich alle drei Hauptverdichterarten, also Hubkolben-, Schrauben- und Scrollverdichter, anfertigt. Das große Produktportfolio erlaubt es dem schwäbischen Traditionsunternehmen, für nahezu jede Anwendung die passende Lösung bieten zu können.

„Seit mehr als zehn Jahren setzen wir hauptsächlich auf die Verdichter von BITZER. Die Unterstützung im Engineering, die besondere Qualität der Produkte und auch die große Zuverlässigkeit im Betrieb haben uns überzeugt“, resümiert Marcel Wolter.

CSVH Schraubenverdichter – sicherer Einsatz bei vereinfachter Installation

Die halbhermetischen CSVH Schraubenverdichter mit integriertem Frequenzumrichter (FU) zeigen die Innovationskraft im Hause BITZER. Das Zusammenspiel von bewährter Mechanik der CSVH Schraubenverdichter, neuen Features wie der flexiblen Frequenzanpassung und automatischer Vi-Regelung lässt die intelligenten Schraubenverdichter noch effizienter arbeiten. Die CSVH Modelle können ihr volles Potenzial beim Einsatz von luftgekühlter Verflüssigung ausspielen und arbeiten in einem weiten Regelbereich von 16 bis 100 Prozent.

Zusätzlich zu den deutlich verbesserten ESEER-/IPLV- und SCOP-Werten überzeugt die CSVH Serie durch ihre kompakte und leichte Bauweise. Trotz ihrer geringen Größe sind die Verdichter mit einem Fördervolumen von bis zu 1.156 m3/h wahre Kraftpakete, die vor allem im hohen Teillastanteil zuverlässig überzeugen. Um auch im hohen Drehzahlbereich eine maximale Sicherheit zu garantieren, bietet die CSVH Serie neben integrierten Sensoren für den Verdichterschutz eine komfortable Betriebsüberwachung. Mittels BITZER Electronics Service Tool (BEST) Software haben Anwender mühelos alle Betriebsparameter im Blick.

HSN/HSK Schraubenverdichter – robuster Allrounder für die Proviantkälte

Egal ob als einzelner Verdichter, im Parallelverbund oder für Klima- und Normalkühlung: Die halbhermetischen HSK Schraubenverdichter von BITZER sind wahre Alleskönner. Dank eines großvolumigen, sauggasgekühlten Einbaumotors arbeiten die Verdichter mit einem besonders hohen Wirkungsgrad. Das wird durch die mehrstufige Leistungsregelung, elektronische Schutzeinrichtungen und die automatische Anlaufentlastung ermöglicht. Hinzu kommt der Economiserbetrieb, durch den sich sowohl die Kälteleistung als auch der Systemwirkungsgrad bei mittleren und hohen Druckverhältnissen verbessern.

Die HSK Schraubenverdichter gibt es in insgesamt 23 verschiedenen Modellgrößen, dabei bieten sie Fördervolumina von 84 m³/h bis 535 m³/h (bei 50 Hz). Ein wesentlicher Vorteil der gesamten Baureihe ist die einfache Kombinierbarkeit der verschiedenen HSK Modelle, beispielsweise für einen erhöhten Klimatisierungsbedarf bei Schiffsanwendungen. So können bis zu sechs Schraubenverdichter der gleichen Modellgröße im Parallelbetrieb laufen. Mit der HSK Serie ermöglicht BITZER es zudem, unterschiedliche Verdichtergrößen im Parallelverbund zusammenzuschließen. Durch die Verwendung einer zusätzlichen Verdichterregelung ist eine äußerst präzise Einstellung der gewünschten Leistung möglich.

BITZER Hubkolbenverdichter – für jede Herausforderung die passende Lösung

Die Hubkolbenverdichter von BITZER haben ihren festen Platz im Marinebereich. Wie viel Kühlleistung benötigt wird und welche Voraussetzungen der Kunde an den Hubkolbenverdichter hat, variiert dabei von Projekt zu Projekt. Egal ob halbhermetisch oder offen, frequenzgeregelt oder 2-stufig, 2-, 4-, 6- oder 8-Zylinder-Verdichter, halogenhaltige oder -freie Kältemittel: Für jede Anforderung gibt es den richtigen Hubkolbenverdichter.

Kunden mit hohen Ansprüchen an das Thema Nachhaltigkeit und Effizienz kommen besonders mit den Hubkolbenverdichtern der ECOLINE Serie voll auf ihre Kosten. Sie setzen seit Jahren neue technologische Maßstäbe im Verdichtersegment, reduzieren den Treibhauseffekt und erhöhen die Effizienz. Möglich ist das unter anderem deshalb, weil die Verdichter die Druckverluste durch verbesserte Strömungsverhältnisse minimieren und zudem optimierte Ventilplatten besitzen. Optional stehen speziell angepasste Frequenzumrichter zur Verfügung. So erreichen Anwender eine unvergleichlich günstige saisonale Energieeffizienz und schonen die Umwelt nachhaltig.