Intelligente Kühlung: wie das BITZER IQ Modul den Unterschied machte

+10

Ein schmaler Zugang zum Maschinenraum – und ein großer Supermarkt, den es mit Kältetechnik auszustatten galt: SCM Frigo aus Italien, Mitglied der Beijer Ref Gruppe, und der dänische Partner Vojens Koeleteknik hatten eine schwierige Herausforderung zu meistern. Ein Teil der Lösung: ein BITZER ECOLINE+ Verdichter mit IQ Modul und VARISTEP Technologie

„Die Türöffnung war genau 90 cm breit – im Lauf des Projekts musste sie um ganze 20 cm auf eine Breite von 110 cm erweitert werden“, erzählt Mirko Bernabei, Beijer Ref OEM Segment Technical Director. Im Untergeschoss des Supermarkts von ABC Lavpris im dänischen Randers ist Platz Mangelware. Im Erdgeschoss des Gebäudes jedoch nicht: Hier galt es, mehrere Kühlmöbel und -räume zu kühlen. Robert Greisen, Projektmanager bei Vojens Koeleteknik, ergänzt: „Schon nach der ersten Begehung vor Ort war klar, dass der geringe Platz für die Kälteanlage eine der größten Herausforderungen bei diesem Projekt werden würde.“

Grüne BITZER Hubkolbenverdichter mit IQ Modulen in Metallgerüst
Der schmale Zugang zum Maschinenraum war eine der Herausforderungen für die Planer von SCM Frigo und Vojens Koeleteknik

Wenig Platz für viel Technik

Die Hafenstadt Randers im Nordosten Dänemarks hat etwas über 60.000 Einwohner und liegt in der Region Ostjütland, etwa 40 km nördlich von Aarhus. Im Sommer 2017 kamen die Verantwortlichen der Supermarktkette ABC Lavpris auf die Partner SCM Frigo und Vojens Koeleteknik zu, um sie mit der Optimierung der Kälte- und Heizanlage für den modernisierten Supermarkt zu beauftragen. Beide Unternehmen blicken auf eine 40-jährige Expertise zurück und arbeiten bereits seit 13 Jahren erfolgreich zusammen. Die technischen Anforderungen waren schnell klar: Die Kälteanlage sollte eine Kälteleistung von 129 kW in der Normalkühlung bei einer Verdampfungstemperatur von –9°C und in der Tiefkühlung von 48 kW bei einer Verdampfungstemperatur von –35°C haben. „Wir haben beschlossen, die Anlage in zwei Teile zu teilen und die Anzahl der verbauten Verdichter auf das absolute Minimum zu reduzieren“, sagt Mirko Bernabei. Dank der guten Erfahrung und jahrelangen erfolgreichen Zusammenarbeit entschieden sich die Projektmanager für BITZER Hubkolbenverdichter, die mit dem Kältemittel CO2 betrieben werden. „Seit fast 15 Jahren verwenden wir CO2-Verdichter aus dem Hause BITZER. Wir wissen um die unschlagbare Qualität. In dieser Supermarktanlage setzten wir nun die bewährten halbhermetischen Hubkolbenverdichter der ECOLINE Serie ein. In der Normalkühlung installierten wir drei Verdichter für transkritische CO2-Anwendungen: einen OCTAGON, einen ECOLINE und einen ECOLINE+ mit IQ Modul und VARISTEP. In der Tiefkühlung haben wir drei halbhermetische Hubkolbenverdichter für subkritische CO2-Anwendungen“, so Mirko Bernabei weiter. Dennoch musste die Türöffnung um ganze 20 cm auf eine Breite von 110 cm erweitert werden.

Detailaufnahme: Grüne BITZER Hubkolbenverdichter und IQ Module in Metallgerüst
Dank des IQ Moduls sind sämtliche Informationen des Verdichters abrufbar und diverse Optionen einfach zu managen

Intelligente Planung mit intelligenten Komponenten

Doch das war noch nicht alles: SCM Frigo setzte von Beginn an auch auf das BITZER IQ Modul und die VARISTEP Technologie. „Dank des IQ Moduls sind sämtliche Informationen der Verdichter abrufbar. Der Zugang über die BEST SOFTWARE bietet außerdem einen entscheidenden Vorteil im Wartungs- und Servicefall. Da wir nur je drei Verdichter in der Normal- und Tiefkühlung haben, war die VARISTEP Steuerung entscheidend, um die Anlage optimal zu betreiben.“ Ein weiterer Vorteil der BITZER IQ Module: Die Verdichter werden bereits vormontiert geliefert. Für die Projektmanager von SCM Frigo und Vojens Koeleteknik ein unschätzbarer Vorteil, da es ihnen die Arbeit sehr erleichtert. „Alles in allem lässt sich sagen, dass die Anlage dank der BITZER IQ Module und der intuitiven BEST Software noch präziser und bedarfsgenauer zu steuern ist. Was sich wiederum positiv auf die Betriebskosten auswirkt“, so Mirko Bernabei.

Überschüssige Wärme der Anlage wird genutzt

„Eine weitere Besonderheit der Anlage ist die Wärmerückgewinnung“, sagt Robert Greisen. Mit ihr werden der Supermarkt und die Wohnungen darüber beheizt sowie das Brauchwasser für die Apartments erwärmt. „Weitere Überschusswärme der Kälteanlage verkauft das Familienunternehmen ABC Lavpris als Fernwärme weiter – und erwirtschaftet damit ca. 27.000 Euro pro Jahr“, so Robert Greisen weiter. Ein Konzept mit Zukunft: ABC Lavpris wird in den nächsten Jahren zusätzlich zu den bereits vorhandenen 14 Supermärkten weitere Läden modernisieren und energetisch optimieren. Damit trägt das 1981 gegründete Unternehmen nicht nur zu einer umweltfreundlichen Kältetechnik bei, sondern macht auch die Arbeitsplätze seiner bis dato 550 Mitarbeiter zukunftssicher.

Technische Daten

 

1x OCTAGON für transkritische CO2-Anwendungen (4FTC-30K)Führungsverdichter 1, betrieben über einen FrequenzumrichterKältemittel  CO2
1x ECOLINE+ für transkritische CO2-Anwendungen (6DTEU-50LK)Führungsverdichter 2
ECOLINE+ Verdichter inklusive VARISTEP
Kältemittel CO2
1x ECOLINE für transkritische CO2-Anwendungen (6CTE-50K)Verdichter 3 für hohe KälteleistungsanforderungenKältemittel CO2
3x Hubkolbenverdichter für subkritische CO2-Anwendungen (2DSL-5K)Bewährte Verdichter der SL-BaureiheKältemittel CO2
Mitteldruckbehälter mit 300 Litern
Wärmerückgewinnung über Bündelrohrwärmetauscher mit 245 kW. Temperatur einkommendes Wasser: 30°C, ausgehendes Wasser: 45°C

Schreibe einen Kommentar